Seiteninhalt

 

Methadon ist ein synthetischer Ersatz des Heroins. Es wurde im Laufe verschiedener Programme in vielen Ländern eingeführt, um die Anzahl heroinabhängiger Kranken zu verringern. Die Absicht dahinter war es, die Heroindosis zu reduzieren. Damit erhoffte man, die Heroin-Abhängigkeit zu kurieren.

metadonLeider hat sich alles ganz anders entwickelt. Das Methadon akkumuliert sich in allen Arten vom Gewebe des Drogensüchtigen, im Fett, Muskeln, Knochen usw. Es ruft eine sehr starke Abhängigkeit hervor. Die Entzugserscheinungen können bis zu zwei Monate dauern. Methadon führt zu Myopathie (Entzündung der Muskelzellen), Kardiomyopathie (Entzündung der Herzmuskeln), Anämie, es stört die Funktion des Knochenmarks.

In Russland wird das Methadon nicht durch ein staatliches Programm verabreicht. Im Gegensatz zu dem Westen, wo es als Sirup hergestellt und von den Drogensüchtigen getrunken wird, wird es in Russland „gekocht“, mit verschiedenen effektstärkenden Mitteln angereichert und intravenös zu sich geführt.

Eine Vene jedoch stirbt nach der Einführung von Methadon sofort ab. Eine starke Sklerose folgt und die Vene rehabilitiert sich nicht. Deswegen sind die Konsumenten gezwungen, in die großen Leistenvenen, den Hals, die Achselhöhlen und die Muskeln spritzen. Abszess (tief liegende Infektion der Haut) und Sepsis (bakterielle Infektion des Blutes) sind oftmals die Folge.

Damit rechnend, dass das Methadon eine synthetische opioide Droge ist, hat Doktor Jakob Hiller vor 19 Jahren eine effektive Behandlung der Methadon-Abhängigkeit entwickelt. Was das Schema angeht, ähnelt diese der Behandlung von Abhängigkeiten an Heroin und andere Opiate, allerdings werden zusätzliche Präparate benutzt, die das Methadon mobilisieren und aus dem Gewebe verdrängen. Die Beschreibung der Methode der Methadon-Abhängigkeitstherapie sehen Sie hier.

Die Behandlung der Methadon-Patienten dauert 7-9 Stunden, der stationäre Aufenthalt – drei Tage und Nächte.

 

 

Was ist Methadon und inwiefern unterscheidet es sich von anderen Drogen

luerMethadon wurde als künstliches Betäubungsmittel 1937 in Deutschland synthetisiert. Seine beruhigende und analgesierende (Schmerz hemmende) Eigenschaften haben sich als denen des Heroins identisch erwiesen. Seine Wirkung war viel stärker, doch es gab keine Euphorie (Kick).

Die Wirkungsdauer des Methadons beträgt 72 bis 96 Stunden, die Ausscheidung aus dem Organismus erfolgt sehr langsam, da es in verschiedenen Gewebearten absorbiert und akkumuliert wird. Wegen des Letzteren führt dieses Betäubungsmittel zu ernsten Folgen wie Muskelentzündung (Myopathie), Zerstörung des Muskelzellengewebes, starke Verstopfungen, Störungen des Herzen- und Atmungssystem.

Eine Überdosierung mit Methadon endet in 100% der Fälle tödlich, dabei kann der Mensch bei einer Überdosierung mit Heroin noch gerettet werden. Die Entwicklung der Abhängigkeit erfolgt sehr schnell, die Entzugserscheinungen dauern bis zu sechs Wochen (8-12 Tage bei Heroin-Abhängigkeit).

Methadon wurde auf eine Weise synthetisiert, die eine Einnahme in Form von Tabletten oder Sirup zu ermöglichen, aber in Russland wird es nur in flüssiger Form, zur Erleichterung der intravenösen Einführung, benutzt. Vene, in die dieses Betäubungsmittel gelangt, stirbt augenblicklich ab. Methadon-Abhängigkeit bringt die Menschen dazu, in die zentralen Venen, in die Leistengegend und intramuskulär einzuspritzen. Als Folge leiden sie an schweren Kreislaufstörungen und werden oft zu Überträgern tödlicher Krankheiten.

 

Wie wird die Methadon-Abhängigkeit in der Welt behandelt?

metadon3Leider wird die Methadon-Abhängigkeit heutzutage nirgendwo auf der Welt auf die richtige Weise behandelt. Selbst ehemalige Geschäftspartner Doktor Hillers behandeln sie nicht! In vielen narkologischen Zentren wird solchen Patienten einfach die Therapie verweigert; dort, wo sie doch aufgenommen werden, wird empfohlen, erst einmal auf das Heroin umzusteigen und dann würde die Abhängigkeit davon behandelt werden.

Die existierenden Behandlungsmethoden sehen meistens einen stationären Krankenhausaufenthalt vor, im dessen Verlauf Neuroleptika, Analgetika und Schlafmittel zum Einsatz kommen. Solche „Therapie“ bringt kaum Erfolg: laut Statistik unterbrechen mehr als 95% der Patienten diese schon im Anfangsstadium wegen mannigfaltiger Leiden.

 

Doktor Jakob Hillers Methode der Behandlung von Methadon-Abhängigkeit

metadon2Das Methadon ist ein Agonist-Antagonist des Heroins, was einerseits bedeutet, dass es die Entzugserscheinungen bei Heroin-Abhängigen kupieren kann, andererseits jedoch selbst heroinähnliche Eigenschaften besitzt. Für die richtige Behandlung der Methadon-Abhängigkeit sollte man in Betracht ziehen, dass das Methadon an sich keine euphorisierende Wirkung hat und daher von den meisten Konsumenten mit einer Zugabe von Kokain eingenommen wird. Insofern stellt es sich heraus, dass die meisten Methadon-Konsumenten Russlands doppelt abhängig sind.

Eine Methadon-Abhängigkeitsbehandlung kann nicht ohne die Rücksichtnahme auf folgende Faktoren erfolgreich sein: wie oben gesagt, die übergreifende Mehrzahl nimmt Methadon zusammen mit Kokain und trinkt Spirituosen. Deren Konsum ist dadurch bedingt, dass der Abhängige mit Hilfe des Alkohols seine durch Entzugserscheinungen hervorgerufenen Leiden hemmt, wenn er nicht genug Methadon hat.

Eine richtige Methadon-Abhängigkeitsbehandlung soll eine Komplexbehandlung sein: der Einsatz von Medikamenten zur Behandlung von Kokain-Abhängigkeit und Alkoholismus muss hinzukommen. Mit Hilfe der Analyse von biochemischer Dysbalance der gleichzeitig Methadon, Kokain und Alkohol nehmender Patienten hat Doktor Hiller eine Methode zur simultanen Behandlung aller drei Abhängigkeiten entwickelt. Es ist offensichtlich, dass die Behandlung der Methadon-Abhängigkeit alleine nicht erfolgreich sein kann.

Die von Doktor Hiller entwickelte Methadon-Abhängigkeitsbehandlung wird auf der Intensivstation unter Vollnarkose durchgeführt, die Dauer des Eingriffs beträgt ca. 6-8 Stunden. Patienten werden nach zwei Tagen und Nächten nach Hause entlassen und erhalten während der nächsten vier Monaten Präparate, die eine aktive Lebensführung und Wiedereingliederung in die Gesellschaft ermöglichen. Außerdem wird Methadon-Abhängigkeit während dieser vier Monate psychotherapeutisch in der Klinik behandelt.

 

Wissenschaftliche Begründung der Methode

Die Behandlung dieser Krankheit erfolgt analog zu der Heroin-Abhängigkeitsbehandlung. Deshalb klicken Sie bitte hier, wenn Sie sich ausführlich über die Methode der Behandlung von Opiaten-Abhängigkeit informieren möchten.

Wir behandeln Drogensucht (Heroin- und Methadon-Abhängigkeit) effektiv, anonym, preisgünstig und 24 Stunden am Tag.